BF on the Rocks

Mittwoch, 29.02.2012

Nachdem wir, kurz vor Winnipeg, in einem Motel genächtigt hatten, setzten wir morgens um 7:00 Uhr unsere Tour fort. 

Es war immer noch so kalt, sodass die über Nacht aufgewärmten Getränke innerhalb kürzester Zeit anfingen zuzufrieren. 

Über Winnipeg  und viele andere höchstinteressante Städte, durch die wir jedoch einfach durchfahren mussten, da es einfach zu kalt war und wir daher auch keine Bilder davon haben, erreichten wir Calgary. 

Prompt fanden wir einen Campingplatz, dessen Besitzer aus der Eifel stammt. Nun begann die Arbeitssuche, die jedoch nicht sehr erfolgreich verlief. Nach mehreren Vorstellungsgesprächen schlug uns unser freundlicher Nachbar, Rob, vor uns in Banff zu bewerben, was eine reine Touristenstadt in den Rocky Mountains ist. Durch ihn konnten wir ebenfalls zum ersten Mal in den Genuss von Moose-Fleisch kommen, was seitdem unser Lieblingsfleisch ist.

Wärend wir auf die Rückmeldungen aus Banff warten mussten, tauften wir endlich unser Wohnmobil, welches seitdem auf den Namen Edeltraud hört.

Schließlich erhielten wir eine Zusage aus Banff und wir konnten im "Douglas Fir Resort & Chalets" als Housekeeper anfangen.                   

   

Neben einer billigen Unterkunft für Mitarbeiter und einem kostenlosen Parkplatz für Edeltraud gibt es einige Extras. Im Hotel selber können wir den Fitnessraum, den Whirlpool und die Sauna benutzen. 

Wärend der harten Arbeit werden wir ab und an von nordamerikanischem Wild besucht

und an unseren freien Tagen können wir für unschlagbare 10$ anstatt rund 80$ in "Sunshine Village" boarden gehen.

Neben den sportlichen Aktivitäten kann man in Banff auch wunderbar fischen und natürlich Saufen gehen...

Goodbye Toronto

Donnerstag, 19.01.2012

An unserem letzten Wochenende in Toronto gings ziemlich rund: Am Freitag ne dicke Geburtstags-Fete von Angie, 

am Samstag ein Konzert von einer Punk-Rock-Band aus den 80ern.

Der Sänger ist n cooler Hund, auch wenn er Schluchtenscheißer-Bier trinkt!

Am Sonntagabend gings dann etwas verkatert los und am Montag bockte unsere Traudi (der 1978er Dodge) zum ersten mal. Ein Kühlerschlauch war geplatzt,  aber wir bemerkten es frühzeitig und mithilfe eines Ortsansässigen (ein pensionierter Mechaniker) konnten wir innerhalb einer Stunde weiterfahren. Nach einem kurzen Stop am Lake Superior  verbrachten wir die erste Nacht in White River, in der die Temperatur das erste Rekordtief erreichte.  Am Mittwoch erreichten wir schließlich Thunder Bay. Nachdem wir die Kakabeka-Falls besichtigt hatten,   beschlossen wir, die Nacht in einem Motel zu verbringen, da noch tiefere Temperaturen vorhergesagt waren...

Ho Ho Ho - New Year und andere Geschichten...

Donnerstag, 05.01.2012

So...hat mal wieder ein wenig länger gedauert, jedoch haben wir eine gute Ausrede. Der lausi  kam uns nämlich am 22.12.11 besuchen und seit dem waren wir fast ausschließlich mit Saufen beschäftigt.

Am 23.12.11 durften wir mit den Lindys Chanukka feiern. Für den Felix wurden alle Latkes (eine Art Kartoffelpuffer) natürlich mit Behindi-Mehl  zubereitet. Dazu gab es Salate, Süßkartoffelsuppe und natürlich reichlich Getränke. 

An Weihnachten waren wir bei unserem Chef eingeladen. Als Mitbringsel kochten wir natürlich sakriköstliche Kässpätzle, die Baker auf dem Weg mit seinem Leben bewachte! Der Abend begann mit Roastbeef, gegrilltem Lachs und Schwein, Kartoffeln und vielem mehr. Nach der Bescherung für die Kinder und natürlich für uns ging es zum süffigen Part über, der bis 06:30 anhielt.

    

Am 1. Weihnachtsfeiertag wurden wir, da wir nicht aufgeräumt haben und unser Bad so unglaublich dreckig war aus unserer Wohnung geschmissen. Glücklicherweise nahmen unsere Nachbarn,(die Lindys) bei denen wir die erste Nacht in Toronto verbracht hatten, uns für die erste Nacht auf. Den Tag darauf waren wir damit beschäftigt eine neue Bleibe zu suchen, jedoch stellte unser Boss Peter uns eine Matraze zur Verfügung, während Lausi bei Angela , einer Freundin von Ihm, wohnen konnte.

Neben vielen Parties unter der Woche war New Year natürlich unser Highlight!  

 

Am 04.01.12 besuchten wir noch den höchten Aussichtsturm der Welt...den CN-Tower!

Am 06.01.12 musste uns unser lieber Lausbär auch schon wieder verlassen Weinend

Diesen Mittwoch (11.01.12) startet voraussichtlich unser Trip Richtung Vancouver mit unserem neuen Gefährt...

Schaffe schaffe Häusle baue

Samstag, 17.12.2011

Sorry das wir solang nichts mehr von uns hören haben lassen, aber da wir die letzte Zeit meistens mit Arbeiten beschäftigt waren, haben wir leider den Blog etwas vernachlässigt. Es gibt deshalb auch leider nicht alzuviel zu berichten, aber wir versuchens trotzdem mal ...

                                                                                                                                                                           Am 26. November ging in Toronto der Punk ab, denn da wurde das alljährliche "Cavalcade Of Lights" zelebriert, mit Feuerwerk, Disco-Eislaufen und allem drum und drann. Das Bier haben wir zunächst heimlich aus mitgebrachten Plastik-Flaschen genossen, aber mit steigendem Pegel und einer neuen Ladung aus dem LCBO (spezieller Alkohol-store) wurden wir unvorsichtig, bis schließlich die Polizei uns um ein paar Bierchen erleichterte. Verdammte!

      

Unter der Woche und natürlich Samstags gehts nach einem ausgewogenen Frühstück um 5:15am mit dem Bus auf die Baustelle. Hoch Oben sind wir gerade dabei ein Dach zu bauen.

Unser halbdeutscher Boss Peter   ist sehr nett und hat uns diesen Samstag in ein deutsches Restaurant eingeladen, wo wir köstliche Haxn genießen durften. Nach ein Paar Bier und einem kurzen Plausch mit dem deutschen, uralten Besitzer des Restaurants,  beendeten wir den Abend bei noch mehr Bier und Wein in Peters Haus, wo wir das Hockey-Match der Toronto Maple Leafs gegen die Vancouver Canucks verfolgten. Unüberraschenderweise haben die Maple Leafs mal wieder verloren...

 

 

Ma eben auf die Schnelle zu de Niagarafälle!

Freitag, 25.11.2011

Letzten Mittwoch (23.11.11) wurden wir so gegen Mittag von den Sonnenstrahlen geweckt, daher beschlossen wir, einen Trip zu den Niagarafällen zu unternehmen. Wir fuhren nach einem schnellen Frühstück mit der U-bahn in die Innenstadt von Toronto, damit wir von dort aus mit dem Greyhound-Bus bis zu den Niagara Falls weiterfahren konnten. Endlich angekommen hatten wir noch einen halbstündigen Fußmarsch durch die Stadt Niagara Falls vor uns, bis wir dann das Getöse der herabstürzenden Wassermassen langsam hören konnten ...

       

 

...auf unserem Rückweg durchquerten wir noch eine Art Dauerkirmis.

i can ride my bike with no handlebars

Montag, 14.11.2011

Da wir freundlicherweise die Fahrräder von den Nachbarn benutzen dürfen, starteten wir am Freitag sogleich eine 7 stündige Fahrradtour durch die Parks von Toronto bis zum Hafen und über Chinatown wieder zurück.

                               

Der Hafen mit fantastischer Sicht auf die Skyline von Toronto:

                              

Und auf der Rückfahrt durch Chinatown haben wir tatsächlich noch einen der seltenen Beerstores gefunden! :)

         

                                                        

 

Am Samstag lernten wir beim Fusball spielen die Schulkameraden unseres französischen Mitbewohners kennen, mit denen wir Abends auf Tour gingen....Nachdem wir im Haus eines Braslilianers vortranken, gingen wir in eine Mischung aus Bar und Club.             

                               

                                    

                   

 

An diesem Abend durften wir noch ein Naturschauspiel erleben, welches sogar die Kanadier überraschte ^^

                   

....die Wolken hatten sich in einem perfekten Kreis um den Mond angeordnet

Unsere neue Bude!

Donnerstag, 10.11.2011

Der dritte Tag unsere Reise verlief gemütlicher: Nach einem weiteren köstlichen Lemon-blueberry-Muffin und einem Pack Cereals für Baker, brachen wir zum Supermarkt auf, um die Einkäufe für die nächsten Tage zu erledigen.

                                        

Wieder zu Hause angekommen bereiteten wir unser deliziöses Mahl in der sehr geräumigen Küche zu.

                                       

Nach einer gemütlichen Mittagspause und Streicheleinheiten für die Katzen, begannen wir mit der Jobsuche; natürlich online...

 

                                           

            

 

Hier noch unser Schlafzimmer:

                    

 

Die ersten Tage in Toronto

Dienstag, 08.11.2011

Unsere Reise begann etwas zeitverzögert, da unser Flugzeug in München, wegen des Nebels erst einmal nicht landen konnte. Nach 2h Wartezeit ging es aber dann endlich los. Unser Pilot flog die Fokker am Anschlag, sodass wir unsere Maschine in Amsterdam noch rechtzeitig erwischten. Als wir um halb 7 in Toronto ankamen und unsere Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis hatten suchten und fanden wir das Haus der Lindys. Dort begrüßte uns lautstark ihr Hund Finn, der bis heute noch Angst vor uns hat (und das mehr als verständlich;)). Nach köstlichen Reisnudeln (Behindinudeln) mit Tomaten-gemüse-Soße konnten wir nach 23h Reise endlich schlafen gehen.

                                    

Der nächste Tag fing um 10 Uhr mit leichtem Nieselregen und glutenfreien Muffins vom "Organic Oven" an.

                                 

Den Rest des Morgens verbrachten wir am Straßenrand, um für Lausi genügend Bilder von dicken Schlitten zu schießen ^^

                                 

Zum Lunch und Sightseeing nahmen wir die U-Bahn zur Queen-Street, die extreeem lang ist. Feierabend-Bier gabs natürlich auch :)